Info Intimpiercing

Das Intimpiercing ist eine ganz besondere Variante des Piercingschmuckes, denn es erfüllt gleichzeitig mehrere Funktionen.

Zum Einen ist das Intimpiercing ein toller Körperschmuck. Darüber hinaus führt das Tragen eines Piercing im Intimbereich sowohl bei weiblichen als auch männlichen Kunden zu einem gesteigerten sexuellen Lustgefühl.

Das Anbringen eines Intimpiercings verlangt von einem Piercer ein hohes Maß an fachlichem Können, Einfühlungsvermögen und beraterischem Geschick, da nicht jede Piercingform für jede Frau oder Mann gleichsam geeignet ist. Die Gründe dafür liegen in den anatomischen Eigenheiten, welche von Mensch zu Mensch individuell verschieden sind.

Das Positionieren eines Intimpiercings bei den Damen wird vorwiegend in den äußeren Schamlippen durchgeführt. Zur Schmuckauswahl stehen spezielle ringförmige Piercings. Ein erfahrener Piercer weiß, dass er beim Setzen des Intimschmuckes die Position des Einstich nicht zu nahe am After wählen darf.

Wird dies nicht beachtet, dann kann das Piercing so ungünstig sitzen, dass es bei körperlichen Aktivitäten als störend empfunden wird.
Die inneren Schamlippen können häufig für das Einbringen mehrerer Schmuckteile genutzt werden.
Eine andere Variante, um das Intimpiercing bei Frauen zu setzen, ergibt sich in der Vorhaut der Klitoris. Passende Schmuckarten sind für diesen Bereich hauptsächlich das Barbell oder der Ring.

Beim Einsetzen des Piercings ist sowohl die waagerechte als auch die senkrechte Variante möglich. Neben diesen Piercingarten sind das Prinzessin Albertina, das Fourchette und beispielsweise ein Klitorispiercing möglich.
Beliebt sind Intimpiercings bei Männern, weil sie optisch reizvoll sind.

Außerdem besitzen sie einen stimulierenden Effekt beim Geschlechtsverkehr. Bei den Männern gibt es neben dem Apadraya, dem Frenum und dem Hafada eine Vielzahl an Piercingvariationen. Die Risiken und Nebenwirkungen bestehen bei allen Intimpiercings gleichsam und die Nachbetreuung ist unbedingt notwendig. Dies gilt außerdem für die Einhaltung der Pflegehinweise.

Wenn Männer ein Piercing im Intimbereich tragen, dann führt dies beim Sex häufig dazu, dass die Partner oder Partnerinnen ebenfalls in höherem Maße erregbar sind. Am Geschlechtsteil des Mannes sind Intimpiercings zudem immer zu sehen und können viel unproblematischer gestochen werden.

Grundsätzlich muss beim Einbringen eines Intimpiercings beim Mann auf die Länge des Intimschmuckes geachtet werden. Ein erfahrener Piercer stellt sich dazu die ungefähre Länge des Penis im erigierten Zustand vor. Ist das Piercing zu kurz, kann dies beim Geschlechtsakt enorme Schmerzen verursachen.

Ebay Piercing Angebote

2 Gedanken zu “Info Intimpiercing”

Schreibe einen Kommentar